Behinderung, Inklusion, Menschenrechte, News, Soziales

Ich und die Politik

Warum ich in der Politik aktiv bin?Weil ich taub bin!

Mein Artikel in Schnecke

Advertisements
Behinderung, Kinder, Menschenrechte, Sexueller Mißbrauch, WHO, Wissenschaft

Notrufnummer gegen sexuelle Misshandlungen

Was mich seit vielen Jahren beschäftigt …
Ich versuche mitzuhelfen eine Lösung für Hörgeschädigte und Gehörlose zu finden, die nicht anonym eine Notrufnummer für sexuell Mißhandelte anrufen können. Insbesondere für Kinder, die sexuell misshandelt wurden, auch in eigener Familie.
Bedenken wir die Bedeutung dieser Notrufnummern, mit dieser Möglichkeit können deutlich mehr Straftaten aufgedeckt, wie auch dann erst die dringend nötigen Therapien für die Opfer angeboten werden.
Für Gehörlose, die ohne Gebärdensprache nicht auskommen oder sonst einen DGS-Dolmetscher brauchen, ist keine Anonymität, somit nach wie vor keine Hilfe möglich. Dabei ist gerade die Anonymität eine sehr wichtige und meistens die entscheidende Möglichkeit für die Opfer.
Für die Schwerhörigen und Ertaubte, wie mich, dürfte es relativ einfache Möglichkeiten mittels automatischer Schriftmittlung (wie bei den privaten Fernsehsendern, die es schon teilweise gibt) geben. Für die Gebärdensprache oder für die Lormen (die die Taubblinden nutzen) weiss ich noch nirgends eine ausreichende Technik. Das ist ein Drama.

Behinderung, Bildung, Freiheit, Inklusion, Kultur, Menschenrechte, Soziales, UN

Elbphilharmonie – Barrierefreiheit für Blinde?

Ich musste mir Kritiken gefallen lassen, weil ich Zweifel an ausreichender Barrierefreiheit insgesamt für alle BürgerInnen hatte.
Denn, es wurden eben nicht alle verschiedenen Behindertenverbände zur fachlichen Beratung und Unterstützung herangezogen.
In Fragen von Barrierefreiheit wird im Allgemeinen leider immer „nur“ an Rollstuhlfahrer gedacht, nach wie vor, wenn überhaupt.
Dabei haben wir sehr viele Formen von Behinderungen, die gleichberechtigt berücksichtigt werden müssen, wenn schon wir die Kulturangebote für ALLE Menschen zugänglich machen wollen und auch müssen. Denn, jeder hat einen Rechtsanspruch auf Bildungsteilhabe, also auch auf kulturelle Veranstaltungen!
Also, die Blinden, auch die Schwerhörigen, die auf Schriftmittlung angewiesen sind, und weitere Menschen mit anderen Behinderungen wurden vergessen, obwohl die damals zuständige Kultursenatorin, Barbara Kisseler, noch vor ihrem Tode versuchte auf diese Mängel hinzuweisen.
Jedenfalls ist es eigentlich ein Skandal, dass gerade für einen so aufwendigen Neubau nicht gelungen war, die zur Zeit geltenden Maßstäbe zur ausreichenden Barrierefreiheit umzusetzen. Das zeigt wiederholt, dass das Denken in Inklusion bei den meisten Menschen noch immer nicht ausreichend angekommen ist und deshalb es auch in der Bildungspolitik weiterhin bei nicht ausreichenden Inklusionsprozessen bleiben wird.
Wir brauchen in Hamburg endlich einen politischen Wechsel!

http://www.bsvh.org/news/items/begehung-der-elbphilharmonie-offenbart-maengel-bei-barrierefreiheit.html

Behinderung, Inklusion

How To: Capture and Use Captions

How To: Capture and Use CaptionsFROM ANDREA D, active CCAC provider member:

1. System called Video to Video burns in the subtitles during the conversion process.

2. My workflow, from unsubtitled video to final hardsubbed video, assuming I’m doing all the steps myself (and not outsourcing to get a .srt file) is:

Create/obtain a transcript

“Chunk” the transcript into individual subtitle screens, breaking lines at logical points

Upload the video to YouTube (set to “private” since I don’t actually want people watching it)

Upload the transcript to YouTube and let it run the autotiming

Download the autotimed subtitles in .srt format

Open the video and .srt file in Aegisub

Save the .srt file as an .ass file — this step is IMPORTANT because .ass supports a lot more formatting options than .srt

Go through the video with subtitles and correct any timing or transcription errors, and add any formatting (mostly adding italics or moving the subtitles around on the screen so they don’t cover up important on-screen information)

Convert the video to a subtitled video using Video to Video — you just load the video, tell it the output format, tell it what subtitle file to use, and it does the rest.

As far as the details of Aegisub, I learned most of what I do through trial and error. And http://docs.aegisub.org/manual/Editing_Subtitles#Supported_formats is a pretty good overview of some of the basics. I don’t use 99% of the features in Aegisub (it does things like karaoke timing and fancy animated subtitles for animé and translation), but for what I do… it works well. I use styles for position on screen, and to specify subtitle font and color options. I personally prefer yellow subtitles on a semi-transparent black box, like this:

Inline image 1

Hope this is all helpful!

-Andrea Dietrich

==

Great question on this topic and related * came into the CCAC Members’ forum the other day and there is additional input in the forum. Are you a CCAC member yet? You are invited now. CCACaptioning.org/join/ and email if you have any questions.

*…interested in learning some of the diverse approaches, software, etc., that people use to rip captions from videos for analysis, revision, experimentation, research, critique, etc.

and also asked for input re two closed captioning products for post-production captions.

1. EEG’s FilePro Scribe https://eegent.com/products

2. Telestream’s MacCaption or CaptionMake

CCAC – PLACE 2 B 4 CAPTIONING ADVOCACY

ADVOCATE – EDUCATE – RAISE AWARENESS

REPEAT!

CCACAPTIONING@GMAIL.COM

O

CCAC Blog

FROM ANDREA D, active CCAC provider member:
1. System called Video to Video burns in the subtitles during the conversion process.
2. My workflow, from unsubtitled video to final hardsubbed video, assuming I’m doing all the steps myself (and not outsourcing to get a .srt file) is:
  1. Create/obtain a transcript
  2. „Chunk“ the transcript into individual subtitle screens, breaking lines at logical points
  3. Upload the video to YouTube (set to „private“ since I don’t actually want people watching it)
  4. Upload the transcript to YouTube and let it run the autotiming
  5. Download the autotimed subtitles in .srt format
  6. Open the video and .srt file in Aegisub
  7. Save the .srt file as an .ass file — this step is IMPORTANT because .ass supports a lot more formatting options than .srt
  8. Go through the video with subtitles and correct any timing or transcription errors, and add any formatting (mostly adding italics or moving the…

Ursprünglichen Post anzeigen 250 weitere Wörter

Behinderung, Freiheit, Inklusion, Kunst, Menschenrechte, News, Philosophie, Soziales, UN, WHO

honigsüss (Lyrik von Marie-Celestine Cronhardt-Lück Giessen)

Herzlich Dank an Marie-Celestine Cronhardt-Lück , dass ich es hier posten darf!


honigsüß

meine sonne verdunkelt sich der 

morgen atmet trauer

meine hände zittern

ich sing mein lied

sing es still

weil keiner

es hören will

integration

inklusion

große worte

keine taten

verschlossene türen

keine auskünfte

der wind flüstert

hoffnung

verstummt

honigsüß wird

hart geurteilt

ausgegrenzt

zurückgewiesen

nicht verstanden

kämpfen macht so müde

ein inferno tobt in mir

ich wünsche mir

dass 

die die an den schaltstellen sitzen

„1 jahr in meinen schuhen laufen“

wer ist gescheitert

unser system oder ich

persönliches budget

sozialstation

integration

inklusion

es tut mir leid

dafür sind wir nicht zuständig

meine mutter denkt immer

ich merke es nicht

wenn sie wieder einmal

für mich weint

über die vielen

neins

über den paragraphendschungel

der so voll wilder tiere ist

dass man daran

scheitern muss

lange hab ich überlegt

soll ich die welt

konfrontieren mit mir

und all denen

die keine worte finden

deren hände zittern

deren sonnen morgens

schon untergehen

die das flüstern des windes

nicht hören können

die der paragraphendschungel

erschöpft

weil zu viel zeit

zu viel trauer atmet 

dann …

dachte ich

was macht die welt mit mir

mit uns

die am rande leben

sie macht die augen zu

reitet auf schlüpfrigen

paragraphen

von amtsstube

zu amtsstube

schmettert ab

honigsüß

Behinderung, Bundestag, Demokratie, EU, Flüchtlingspolitik, Frauen, Freiheit, Inklusion, Kultur, Menschenrechte, News, Philosophie, Soziales, Sprache, UN, Weltanschauung

nothing about us without us

Wird es in den demokratischen Parteien ausreichend gelebt für Frauen, Alte, Jugend, Arbeiter, Angestellte, Menschen mit allen verschiedenen besonderen Bedürfnissen, mit Migrationshintergrund, mit unterschiedlichen Weltanschauungen, verschiedenen sexuellen Orientierungen, etc.?
Es gibt noch gewaltig viel zu tun an deutlicher Verbesserung innerparteilicher Demokratie!
Dazu ärgert mich seit Jahren eine bestimmte Situation für Gehörlosenpolitik im Europaparlament als ein Beispiel.
Wir haben zwar zwei Abgeordnete im Europaparlament, die sich erfolgreich für mehr Teilhabe für gehörlose Menschen einsetzen. Beide sind selbst gehörlos.
Dadurch, dass sie für sich selbst als Gehörlose sprechen können, werden ihre besonderen Bedürfnisse überzeugender vermittelt.
Ich wurde schon verschiedenen EuropaparlamentsmitgliederInnen auf diese beiden angesprochen und wie schön es ist, die Gebärdensprache im Europaparlament erleben zu können.
Das ist richtig und sehr wichtig.
Das ist ein wichtiges Beispiel, warum wir dieses erfolgreiche Beispiel auch für andere Menschen mit besonderen Bedürfnissen erreichen müssen.
Allerdings,
der eine gehörlose Abgeordnete gehört in Ungarn der FIDISZ an, die andere gehörlose Abgeordnete gehört in Belgien der N-VA (Nieuw-Vlaamse Alliance) an.
Ich kenne keineN andereN gehörloseN SelbstvertreterIn von einer anderen Partei im EP.
Es ist ein krasser Widerspruch, wenn SelbstvertreterInnen zwar für sich sprechen können, zugleich jedoch andere Menschen, die „anders“ oder Flüchtlinge sind, ausgrenzen wollen.
Das ist das Gegenteil von Inklusion. Inklusion setzt gleichberechtigte Teilhabe für alle Menschen, ob sozial oder kulturell, voraus.
Warum hat sich bisher keine der demokratischen Parteien gewehrt mit eigenen SelbstvertreterInnen, zum Beispiel für gehörlose Menschen?
Gerade demokratische Parteien müssen ihre innerparteiliche Struktur dahingehend ausreichend verbessern, dass „nothing about us without us“ tatsächlich gelebt werden kann.

Dies ist auch ein weiteres und wichtiges Mittel, um rechtspopulistische, illiberale Parteien zu bekämpfen!

Behinderung, Bundesregierung, Flüchtlingspolitik, News, UN

Bundesteilhabegesetz

Auch gestern bei meinem Vortag in Aachen tauchte aus dem Publikum die Behauptung auf, eine typische Behauptung seitens Rechtspopulisten, die Flüchtlingskosten seien Schuld daran, dass es Verzögerungen mit dem Bundesteilhabegesetz gäbe.
Auch ich kann deshalb die Bundesregierung nur darauf hinweisen, endlich sichtbare Fortschritte zur sozialen Gerechtigkeit für Menschen mit Behinderung UND Flüchtlinge zu zeigen und zu beweisen.
Die Konventionen für Menschen mit Behinderung und Flüchtlinge dürfen nicht auf rein nationale Interessen herunter gebrochen und auch nicht von bestimmten gesellschaftlichen und rechtspopulistischen Interessen missbraucht werden!
Beeilt Euch, sonst nimmt die soziale Spaltung unter den Menschen mit Behinderung weitergehend zu!

Vorläufige Stellungnahme des
Forums behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ)
zum Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der
Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen
(Bundesteilhabegesetz – BTHG)
Diskussionsstand des Gesetzentwurfs: 18. Dezember 2015
Bearbeitungsstand: 04.04.2016