Behinderung, Bildung, Freiheit, Hamburg, Inklusion, Kultur, Menschenrechte, News, Philosophie, Soziales, Sprache, Video, Wissenschaft

„Taub“heit ist relativ, für sich selbst und für „andere“

Oft werde ich gefragt, wie ich „höre“.
Wie von Evelyn Glennie

und Mischa Gohlke gut erklärt

es ist relativ!

Gerade in der Musik sind die Grenzen relativ, man hört nicht nur mit den „Ohren“.
Das ist die Chance zum mehr „Hören“.

Ich bleibe davon überzeugt, dass mit Hilfe des Gefühls zur Musik die Breite der Kommunikationswege erweitert wird.
Und, das Schöne ist, die Musik ist eine schöne Sprache!

Der Weg, den Mischa als an Taubheit grenzender Musiker gegangen ist, war lang. Solange Inklusion noch immer in vielen Köpfen nicht wirklich gelebt wird, wird der Weg weiterhin lang bleiben.

Jedoch mit Menschen, wie die alle hier beim Projekt „andersSein vereint“ mit wirken und vielen weiteren Freund*innen, werden wir den schwierigen inklusiven Prozess zu mehr selbstverständlichen Vielfalt erreichen!

Ich würde mich sehr, sehr freuen, wenn wir uns jetzt übermorgen, also am 25.6., 19h, im Knust in Hamburg antreffen und an diesem Abend zumindest für ein paar Stunden möglichst viel Inklusion gemeinsam spüren, erleben und genießen!

Bis dann?

Behinderung, Bildung, Freiheit, Hamburg, Inklusion, Kultur, Menschenrechte, Philosophie, Soziales, Sprache, Video

Inklusionssong für Deutschland – wir wollen einfach Mensch sein

Ich hoffe, auch Euch gefällt diese Botschaft!

Jedenfalls sind Angela Herrmann und ich glücklich, Teil des Videodrehs gewesen zu sein und natürlich ist es unser gemeinsames, wichtiges Thema mehr Inklusion zu erreichen!

#inklusionssongfuerdeutschland #grenzensindrelativ #wirwolleneinfachmenschsein

Behinderung, Bildung, Kultur, Menschenrechte, Soziales, Sprache, Video, Wissenschaft

Interview mit Patrick, Sprecher AK Inklusion, B90/Grüne NRW zum Thema Inklusion und Förderschule

Patrick beschreibt kurz aus seiner Sicht das Grundproblem zum inklusiven Denken und warum er Förderschulen ablehnt-
er war selbst Förderschüler und kennt die Problematik, was nach einem auf einer Förderschule erworbenen Bildungsabschluss in der Regelpraxis geschieht.
Es geht ihm nicht nur um den Bildungsauftrag, sondern dass der Staat bzw. die Gesellschaft darüber hinaus verpflichtet ist, den Kinder mit Behinderung ausreichende Sozialkompetenzen mitzugeben, so dass sie ausreichenden sozialen Anschluss finden, anstatt dass, was leider oft der Fall ist, sie sich in „Behinderungsgruppen“ zurückziehen.
Es geht also ihm um ein mehr Mit- und Füreinander ALLER Menschen in einer Gesellschaft.
Und darüber hinaus muss auch ein Weg gefunden werden, wie Menschen ohne Behinderung möglichst frühzeitig und umfassend genug an die Besonderheiten verschiedener Behinderungen herangeführt werden können.
Er unterstützt deshalb das Bruneck-Modell als beispielhafte Grundlage für die dringend nötige Bildungsrevolution in Deutschland. Dabei beobachtet er eng die Projektentwicklungen – und ergebnisse der 4. Aachener Gesamtschule und die Sekundarschule in Stolberg.

Behinderung, Menschenrechte, Video

Welttag für Menschen mit Behinderung, 3.12.2013

Liebe FreundInnen und Freunde,

nachdem schon unser Markus Kurth und unsere Christine Linnartz ihre Statements per Video,
zum heutigen Welttag für Menschen mit Behinderung,gegeben haben,
deshalb von mir jetzt nur ein kurzes Statement und ein wichtiger Wunsch!
Ich sehe es mit Sorge, nachdem wir schon einige kleine Erfolge mit inklusiven Arbeiten erreichen konnten,
dass die Armut in Europa immer mehr zunimmt.
Da die Inklusion Geld kostet, sind die Arbeiten und Projekte gefährdet.
Um so mehr wünsche ich mir, dass sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger für die soziale Gerechtigkeit engagieren,
um die bisherigen Arbeiten und die zukünftigen Schritte zu sichern.
Bitte, packt mit an, mit Herz und Hand, für soziale Gerechtigkeit, die wir eben alle brauchen,
um in Frieden und Glück, gleichberechtigt und somit wirklich selbstbestimmt leben zu können,
was für mich die wirkliche Freiheit und mehr Vielfalt bedeutet.
Danke für Eure Aufmerksamkeit!
Euer Patrick
Kultur, Sprache, Video

Grenzen sind relativ

Anbei ein Hinweis auf einen wirklich, meiner Meinung nach, schönen Fernsehbericht
Sehen statt Hören
über einen hörgeschädigten Musiker, Herrn Mischa Gohlke, und seine Visionen.
Ab min 9:40 gebe ich ein kurzes Statement ab 😉

Schade nur, wie so oft mit der Presse, ich bin KEIN EU Abgeordneter, sondern ich kandidiere zur Europawahl!
Ich hoffe, dass dieser Fehler nicht den schönen Bericht schmälert!