Behinderung, Bildung, Freiheit, Inklusion, Kultur, Menschenrechte, Soziales, UN

Elbphilharmonie – Barrierefreiheit für Blinde?

Ich musste mir Kritiken gefallen lassen, weil ich Zweifel an ausreichender Barrierefreiheit insgesamt für alle BürgerInnen hatte.
Denn, es wurden eben nicht alle verschiedenen Behindertenverbände zur fachlichen Beratung und Unterstützung herangezogen.
In Fragen von Barrierefreiheit wird im Allgemeinen leider immer „nur“ an Rollstuhlfahrer gedacht, nach wie vor, wenn überhaupt.
Dabei haben wir sehr viele Formen von Behinderungen, die gleichberechtigt berücksichtigt werden müssen, wenn schon wir die Kulturangebote für ALLE Menschen zugänglich machen wollen und auch müssen. Denn, jeder hat einen Rechtsanspruch auf Bildungsteilhabe, also auch auf kulturelle Veranstaltungen!
Also, die Blinden, auch die Schwerhörigen, die auf Schriftmittlung angewiesen sind, und weitere Menschen mit anderen Behinderungen wurden vergessen, obwohl die damals zuständige Kultursenatorin, Barbara Kisseler, noch vor ihrem Tode versuchte auf diese Mängel hinzuweisen.
Jedenfalls ist es eigentlich ein Skandal, dass gerade für einen so aufwendigen Neubau nicht gelungen war, die zur Zeit geltenden Maßstäbe zur ausreichenden Barrierefreiheit umzusetzen. Das zeigt wiederholt, dass das Denken in Inklusion bei den meisten Menschen noch immer nicht ausreichend angekommen ist und deshalb es auch in der Bildungspolitik weiterhin bei nicht ausreichenden Inklusionsprozessen bleiben wird.
Wir brauchen in Hamburg endlich einen politischen Wechsel!

http://www.bsvh.org/news/items/begehung-der-elbphilharmonie-offenbart-maengel-bei-barrierefreiheit.html

Advertisements
Menschenrechte, Sprache

Radio Bremen und DGS

Nachdem wir über
http://untertitel.superdeaf.de/2013/08/07/radio-bremen-tv-gebardensprache-still-und-heimlich-abgeschafft/
erfahren hatten bzw. ich von „superdeaf“ darauf hingewiesen wurde, dass die bekannte Nachrichtensendung in Gebärdensprache (#DGS) von 18:55h bis 19h abgeschafft wurde, ohne Vorankündigung, wandte ich mich sofort an unsere Bundesarbeitsgemeinschaft für #Behindertenpolitik und an unseren behindertenpolitischen Sprecher Markus #Kurth.
Ich versuchte es dann mit seiner Unterstützung in Bremen zu klären.
Es war sehr schwierig und langwierig, bis unser Horst #Frehe es dort „klären“ konnte, wie wir jetzt sehen können, mit kleinem Erfolg. Es gibt nun Änderungen im #Radio #TV von #Bremen.
Siehe folgenden Link
Meldung von Radio Bremen
Wie ich verstanden habe, bleibt Horst Frehe da dran.

Zumindest jetzt, hier die Meldung von #Radiobremen
„Radio Bremen baut seinen Service für Hörgeschädigte und Gehörlose aus: Seit 5. Oktober 2013 gibt es wöchentlich eine halbstündige Zusammenfassung der „buten un binnen um 6“-Sendungen im Internet, die von Gebärdendolmetschern übersetzt wird.

Zusätzlich wird Radio Bremen ab sofort die täglichen Sendungen von „buten un binnen um 6“, „buten un binnen Sportblitz“ und „buten un binnen Wetter“ ab 18 Uhr im Radio Bremen TV untertiteln. Die Untertitel werden über die Videotextseite 155 und über den Verbreitungsweg DVB ausgestrahlt.“