Bildung, Bundesregierung, Demokratie, Freiheit, Soziales

Gesellschaftliche Spaltung in Deutschland

„Einige kritische Passagen zum Einfluss von Wohlhabenden auf politische Entscheidungen bleiben allerdings gestrichen.“

Die BuRe warnt davor, dabei ist gerade deren Politik die Ursache!
Und natürlich, schauen wir uns die glücklichen Länder an, in diesen gibt es eben eine klare Politik, die im wesentlichen vor allem einer optimalen Umverteilung dient, so mehr Mittel zur Grundsicherung, Bildungspolitik, Gesundheitspolitik, etc.. verfügt und Ziel einer starken Mittelschicht erreicht hat und diese stabilisiert.
Deswegen z.B., die bloße Makulatur der Agenda 2010 ist ein Witz!
Und, während viele Parteien von Freiheit reden, diese Freiheit existiert erst, wenn alle frei sein können.
Dies ist nur möglich, mittels verantwortungsvollem Umgang mit der Freiheit.
Man hat seine Rechte, aber auch seine Pflichten.
Durch das Erlernen der Pflichten kann dann auch eher das Bewusstsein erreicht werden, wie wichtig Solidarität und Demokratie, auch parteiinterne, sind.
Für das Erlernen der Pflichten und des verantwortungsvollen Umgangs mit der Freiheit, brauchen wir endlich die richtige Bildungspolitik.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/armutsbericht-zu-arm-zu-reich-1.3431893?utm_source=whatsapp

Freiheit, Menschenrechte

9.11.1989

Wie immer am 3.10. muss ich ganz besonders an den 9.11.1989 denken! In der Nacht vom 8. auf 9.11., während meine Kommilitonen alle vor dem TV sassen und die Nachrichten verfolgten, entschloss ich mich, meine Verwandten mit einem Besuch zu überraschen.
Beim Grenzübergang Schlutup war ich stets gewohnt, dass ich wie ein Terrorist gefragt wurde, was ich in der DDR wolle. Stundenlang dauerte oft ein Grenzübergang.
Am 8.11.89 jedoch, niemand war da, NIEMAND. Völlig verwirrt, als hätte ich schwere Entzugserscheinungen, fuhr ich ohne anhalten zu müssen „rüber“… Und dann … In Schlutup stand das ganze, sonst sehr gemächliche, Fischerdorf auf der Strasse mit selbst gebackenem Kuchen und frischem Kaffee in Thermoskannen.
WILLKOMMEN sei ich
Unglaublich … und wunderschön …
Ich fuhr dann nach einer Versorgung wie durch eine Katastrophenhilfe weiter.
Gleich am Dorfausgang sah ich eine verzweifelte Familie an der Strasse wild mit Armen fuchtelnd und auf deren Trabbi zeigend, der Trabbi war in einen Graben gerutscht …
Natürlich hielt ich an und half mit meinem Wagen den Trabbi aus den Graben zu ziehen und fuhr dann weiter.
Schon nach rund einem Kilometer stand ein Mann an der Strasse, auch völlig verzweifelt … er wollte nach Rostock. Natürlich nahm ich ihn mit, denn wir hatten das gemeinsame Ziel.
Dieser Mann, das erfuhr ich dann, desertierte als Grenzer für die Grenzstation Schlutup und wollte sofort zu seiner Frau und sie holen.
Ich entschied mich dann ihm anzubieten, dass ich ihn nicht nur dahin bringe, sondern wir dann zusammen nach Hamburg fahren.
H A M B U R G sagte er und sah mich freudestrahlend an … Nachdem wir seine Frau abholten und wir dann zu dritt wieder an der Grenzstation waren, das war rund 1h morgens, am 9.11., war die Grenzstation wieder besetzt.
Mein Beifahrer, der Deserteur wollte sofort aussteigen. Ich sah ihn an und sagte alles mit meinen Augen. Er beruhigte sich.
An der Grenzstation dann, der dort anwesende Grenzer erwies sich als ein Freund meines Beifahrers.
Er sagte zu ihm durchs Fenster, „bitte, versprich mir alles von Hamburg zu erzählen“. Er kann ihn verstehen und wird ihn nur krank melden.
Dieses ganze Erlebnis fasse ich zusammen in 3 Begriffen Freiheit, Verantwortung, Vertrauen

Arbeit, Behinderung, Bildung, Demokratie, Kultur, Menschenrechte, News, Philosophie, Soziales

Freiheit und Gerechtigkeit

Wer für sich selbst Freiheit und Gerechtigkeit beansprucht, muss auch anderen Freiheit und Gerechtigkeit zugestehen. Das bedeutet, dass man Verantwortung auch dafür übernehmen muss, dass Freiheit und Gerechtigkeit anderen ermöglicht wird, die weniger gute Chancen haben, egal welcher Herkunft, Religion und mit welchen Einkommen, egal welches Geschlecht, ob mit oder ohne Behinderung.

Bildung, Demokratie, Menschenrechte

Mit starker Bildung den Extremismus bekaempfen

Beste Waffe zur langfristigen Stabilisierung des Friedens, der Freiheit, Gerechtigkeit und Toleranz?
Ueberzeugung durch Argumente! 
Wer jedoch keine hat, sagt dann „raus mit dir“,
siehe IS, weitere religioese Fanatiker, Links- und Rechtsextremisten.
Um so mehr bestaetigt sich die gemeinsame Verantwortung zu einer ausreichend starken Bildung fuer alle, und dies grenzueberschreitend.
Malala hat recht!
http://n-tv.de/politik/IS-droht-mit-Angriffen-auf-US-Buerger-article13444481.htm

Bildung, Demokratie, Kultur, Menschenrechte, Soziales, Sprache

Vision von Nelson Mandela

Es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis wir den Tod von unserem Visionär Nelson Mandela verarbeitet haben.
Jedoch, wenn sich demnächst zeigt, dass die Gesellschaft in Südafrika die Vision von Nelson Mandela weiterführt, dann zeigt sich der Erfolg vom seinem Ziel, dass die Gesellschaft verstanden hat, welche Grundhaltung die richtige ist und welche weitergehenden Bausteine die richtigen zum Ziel einer gerechten und vielfältigen Gesellschaft sind.